ARBEITSMARKT­AKTEUR_INNEN

Mit und für Institutionen des Arbeitsmarktes, wie Jobcenter und Agenturen für Arbeit, Personal – und Betriebsräte, Gewerkschaften, Klein – und Mittlere Unternehmen (KMU) und Verwaltungen arbeiten wir unter anderem zu folgenden Entwicklungsfragen.

  • Wie können Beratungsangebote diskriminierungsbewusst gestaltet werden?
  • Wie kann durch Diskriminierungskritische Öffnungsprozesse die Qualität der Angebote gesichert werden?
  • Wie können Institutionen eine Struktur aufbauen, durch die Beschwerden oder Konflikte so bearbeitet werden, dass sie die Betroffenen schützen und das Betriebsklima fördern?
  • Wie kann dabei die Stärkung der Betroffenen durch Beratung und Empowerment sinnvoll verbunden werden mit institutionellen Entwicklungsprozessen?

Gerne entwickeln wir mit Ihnen diese Fragen bezogen auf ihre jeweiligen Herausforderungen und Bedarfe weiter und unterstützen Sie bei der Umsetzung neuer Impulse in Ihrer Einrichtung.

In dem Projekt klever-iq bieten wir für alle genannten Gruppen Qualifizierungsangebote und begleiten sie bei Maßnahmen der Diskriminierungskritischen Öffnung.

In dem Projekt „ … nicht mehr die Meckermotzmaschine sein …“ verbinden wir die Stärkung von Beschäftigten, die Qualifizierung von Arbeitnehmer_innenvertretung mit der fachlichen Unterstützung von Betrieben.