Empowerment­akteur*­innen

Mit Allen, die in Empowermentgruppen, Initiativen, aktivistischen Netzwerken, und NGOs daran arbeiten, dass alle Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben und sich selbstbestimmt entfalten können, arbeiten wir unter anderem zu folgenden Entwicklungsfragen:

  • Wie können Einzelpersonen und Gruppen unterstützt werden Empowermentgruppen oder Aktivitäten aufzubauen, in denen sie sich selbst und gegenseitig stärken?
  • Was brauchen Empowermentgruppen, um ihre Stimme, ihre Perspektive und ihre Anliegen in politische Partizipationsprozesse einzubringen?
  • Wie können Körperarbeit und künstlerische Methoden eine bestehende Empowermentpraxis und -prozesse bereichern?
  • Wie können nach dem Motto „Each One Teach One“ Empowermentgruppen und -trainer*innen in Räumen zusammenzukommen, sich austauschen und von und miteinander lernen?
  • Wie können Empowermenttrainer*innen durch Qualifizierungsangebote, Reflexionsräume und Supervision in ihrer Expertise unterstützt werden?

Gerne entwickeln wir mit Ihnen diese Fragen bezogen auf ihre jeweiligen Herausforderungen und Bedarfe weiter und unterstützen Sie bei der Umsetzung neuer Impulse in Ihrer Einrichtung.

In dem Bundesmodellprojekt „Amplifying Voices“ unterstützen wir Betroffene beim Aufbau und bei der Weiterentwicklung von Empowermentgruppen und bestehende Empowermentgruppen, die sich mit ihren Anliegen Gehör verschaffen wollen.

Mit dem Projekt TAKT stärken und vernetzen wir Menschen und Initiativen in Tübingen, die sich gegen Diskriminierung engagieren wollen.

Mit dem Projekt TALK bieten wir Jugendlichen einen Raum, ihre Stimme gegen Diskriminierung zu finden und öffentlich zu machen.