Freitag, 07.10.2022 | 17-19 Uhr | Westspitze, Eisenbahnstraße 1, 72072 Tübingen

Was ist Diskriminierung und wie wirkt sie sich auf Menschen aus? Wie wirkt Diskriminierung auf unser gesellschaftliches Zusammenleben und welche Lösungsansätze gibt es, um Diskriminierung zu überwinden? Welche Ansätze, Methoden, Ressourcen und Strukturen braucht es lokal, um (Mehrfach-)Diskriminierung zu verstehen, nachvollziehbar zu machen und abzuwenden?

Auf diese Fragen suchen wir bei der Veranstaltung nach wissenschaftlichen und künstlerischen Antworten.

Jessica Wagner stellt ihr Analysekonzept „Intersektionalität“ und eine Einführung in den „Solidaritätsansatz“ vor. Im Rahmen einer Lecture Performance wird Pasquale Virginie Rotter über Trauer und Wut, Träumen und Erinnern sprechen.

Jessica Wagner arbeitet unter anderem zu den Themen Mädchen*arbeit, Genderpädagogik & Queere Jugendarbeit, feministische Theorie, Geschlecht und Medien &(Queer)feminismus. Sie war und ist sowohl im Bereich Mädchen*arbeit und Mädchen*politik als auch in Projekten der queeren (Jugend)arbeit tätigt.

Pasquale Virginie Rotter ist Autor:in, Prozessbegleiter:in, Lecture Performerin und Somatic Coach. Pasquale hat die körperorientierten Empowermentansätze Empowerment in Motion für rassismuserfahrene Menschen, BEBE – Black Empowerment Black Embodiment für Schwarze Menschen und #unlearningoppressionthroughthebody für alle entwickelt.

Moderation: Josephine Jackson (adis e.V.)

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Pandemievorgaben statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird keine Anmeldung benötigt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

 

An die Veranstaltung schließen sich die Workshops „Yes is the way“ und „Feministischer und Queerer Aktivismus“ an:

Weitere Informationen

Anmeldungen für die Workshops unter: anmeldung [at] adis-ev [dot] de möglich.

Demokratiekonferenz 2022

Flyer zur Veranstaltung:
TAKT Demokratiekonferenz 2022