Fachtagung Diskriminierungskritische Schule

Diskriminierungskritische Schule

Termin: 5. November 15.30 Uhr bis 6.11.2018 16.30 Uhr

Ort: Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Stuttgart

flyer fachtag adis_endBildsymbol für einen Link (Zwei Kettenglieder)

Screenshot der Ausschreibung zum fachtag "Diskriminierungskritische Schule"Wie können Schulen mit konkreten Fällen von Diskriminierung und Rechtsextremismus umgehen?

Wie kann die Auseinandersetzung mit Themen wie Rassismus, weiteren Formen von Diskriminierung und Prävention von Rechtsextremismus im Unterricht und in der Schulkultur gestärkt werden?

Wie kann Schule diskriminierungskritisch gestaltet und weiterentwickelt werden?

Eingeladen sind Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte aus dem Schulbereich und von kooperierenden Einrichtungen der Jugendsozialarbeit, sowie Multiplikator*innen von Projekten der politischen Bildung und der Antidiskriminierungsarbeit.

Beide Tage können auch einzeln besucht werden!

 

Eine Veranstaltung von

adis e.V. – Antidiskriminierung · Empowerment · Praxisentwicklung, Tübingen

in Kooperation mit

  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Antidiskriminierungsverband Deutschland (advd)
  • BAG Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA)
  • Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Hinweis: Das Ministerium für Soziales und Integration lädt am Montag, 5. November 2018, von 10 Uhr bis 15 Uhr zur Auftaktveranstaltung der Antidiskriminierungsstelle des Landes Baden-Württemberg (LADS) ins Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, Stuttgart ein.

adis e.V. ist als Teil der LAG Antidiskriminierungsberatung hier maßgeblich beteiligt, beide Veranstaltungen sind aufeinander abgestimmt.

Montag 5.11.2018
15.30 Begrüßung und Einführung Andreas Foitzik

Grußwort: Doro Moritz, Landesvorsitzende der GEW Baden-Württemberg

16.00 Diskriminierung und Schule – Impulse aus der Rassismuskritik

Prof. Dr. Paul Mecheril

17.00 Pause
17.15 Diskriminierung und Schule – Erfahrungen aus der Praxis

Saraya Gomis

18.15 Moderiertes Podiumsgespräch

Mit Paul Mecheril, Saraya Gomis, Dr. Ilka Hoffmann und Gabi Elverich

19.30 Ausklang bei gemeinsamen Essen

 

Dienstag, 6.11. 2018
9.00 Vortrag: Schule als Ort der institutionellen Diskriminierung – Impulse für die Schulentwicklung

Prof. Dr. Ulrike Hormel

10.15 Pause
10.30 Panel 1: Umgang mit Situationen von Diskriminierung und Rechtsextremismus

· Einführung in die rechtlichen Grundlagen, Nathalie Schlenzka

· Diskriminierung im konkreten Fall begegnen, Sandra Karangwa

· Rechten Tendenzen begegnen, Gabi Elverich

· Mit Diskriminierungen innerhalb des Kollegiums umgehen, Raphael Bak

10.30 Panel 2: Bildung diskriminierungskritisch gestalten

· Unterricht und Unterrichtsmaterial diskriminierungskritisch gestalten, Jule Bönkost

· Gefahr von Reproduktion von antimuslimischen Rassismus bei der Prävention von religiös begründeten Extremismus, Yasemin Soylu

· Werte- und Demokratieerziehung als Diskriminierungsrisiko, n.n.

· Sexuelle Vielfalt im Unterricht, n.n.

12.15 Mittagspause

Möglichkeit zum Besuch von Büchertischen etc.

13.15 Praxisworkshops

1. Umgang mit Diskriminierungsfällen, mit Sandra Karangwa

2. Diskriminierungserfahrungen von pädagogischen Fach- und Lehrkräften im beruflichen Kontext, mit Raphael Bak und Dr. Miriam Yildiz

3. Rechtsextremismus begegnen, mit Gabi Elverich

4. Gefahr von Reproduktion von antimuslimischen Rassismus bei Präventionsmaßnahmen und Werteerziehung, mit Yasemin Soylu und n.n.

5. Diskriminierungsrisiken bei der Beschulung von neu zugewanderten Schüler*innen mit Monika Gessat u.a.

6. Empowermentarbeit in Kooperation mit externen Partner aus der Jugendsozialarbeit, mit Elisabeth Yupanqui Werner und Maria Kechaja

7. Unterricht und Unterrichtsmaterial diskriminierungskritisch gestalten, mit Jule Bönkost

15.15 Pause
15.45 Schule diskriminierungskritisch weiterdenken und in Kooperation gestalten

Abschlussdiskussion mit Perspektiven aus den Workshops

16.30 Ende

Moderation: Elina Stock und Andreas Foitzik

Publikation zur Diskriminierungskritischen Schule

Mit der Tagung werden auch die beiden Publikationen „Praxisbuch Diskriminierungskritische Schule“ und „Diskriminierungskritische Schule – eine theoretische Einführung“ (Oktober 2018, Beltz-Verlag) vorgestellt. Das im engen Austausch mit Expert*innen aus Praxis und Wissenschaft entstandene Praxisbuch unterstützt Schulen, die daran arbeiten, das Recht auf Bildung für alle umzusetzen und dabei die Auseinandersetzung mit Diskriminierung und Rechtsextremismus als ihren demokratischen Auftrag und damit zentrales Bildungsziel verstehen. Die parallel erscheinende theoretische Einführung fundiert mit kurzen Beiträgen aus der Wissenschaft die Themen des Praxisbuchs.

Beteiligte

Raphael Bak, Lehrer, Universität Wuppertal, Aktivist zu sexueller Vielfalt

Jule Bönkost, Institut für diskriminierungsfreie Bildung, Berlin

Gabi Elverich, Lehrerin und Autorin, Berlin

Andreas Foitzik, adis e.V., Tübingen

Monika Gessat, Lehrerin, GEW Baden-Württemberg

Saraya Gomis, Lehrerin und Antidiskriminierungsbeauftragte der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (SenBJW) in Berlin

Dr. Ilka Hoffmann, GEW-Bundesvorstand

Prof. Dr. Ulrike Hormel, PH Ludwigsburg

Sandra Karangwa, Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V., AntiDiskriminierungsBüro (ADB) Köln

Maria Kechaja, Projekt Empowerment quer gedacht, adis e.V. Tübingen

Prof. Dr. Paul Mecheril, Universität Oldenburg

Nathalie Schlenzka, Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Berlin

Elina Stock, GEW, Frankfurt

Dr. Miriam Yildiz, Köln

Elisabeth Yupanqui Werner, Projekt Empowerment quer gedacht, adis e.V. Tübingen

Orga

Anfahrt: https://www.hospitalhof.de/service/anfahrt/

Anmeldelink: https://www.lpb-bw.de/alle_veranstaltungen.html?&no_cache=1&tx_crilpbeventmodule_pi1%5BshowUid%5D=14368&tx_crilpbeventmodule_pi1%5B0%5D=0&cHash=9067cd96ed7c6253b36e98895e91b0d5

Die Tagung ist kostenfrei