Veranstaltung “Über das Zusammenwirken von Alltagsrassismus und struktureller Ausgrenzung” am 28.01.2020 in Tübingen

Vortrag von Andreas Foitzik und Maria Kechaja am Di, 28.01., 19:30-21:00 Uhr im Saal der VHS Tübingen

Über das Zusammenwirken von Alltagsrassismus und struktureller Ausgrenzung

Wenn von Rassismus die Rede ist, denken viele immer noch zuerst an Holocaust, rechte Gewalt und offen rassistische Beleidigungen. Manche fordern, den Begriff Rassismus nicht „inflationär“ zu nutzen.

adis e.V. erfährt in seiner Antidiskriminierungsberatung wie auch in den Empowermentgruppen viel davon, wie alltäglich, oft subtil und immer wieder auch ohne jede Absicht rassistische Diskriminierung wirken, wie sie mit institutionellen und strukturellen Erfahrungen des Rassismus zusammenwirken und wie schmerzhaft dies für die Betroffenen sein kann. Im Vortrag werden diese Zusammenhänge aufgezeigt und mit Beispielen dargestellt.

In Kooperation mit dem Projekt TAKT der Universitätsstadt Tübingen und adis e.V.

Di, 28.01., 19:30-21:00 Uhr

ohne Gebühr

vhs, Saal