Film- und Aktionsabend: “Kinder der Utopie” (Rückblick)

Etwa 250 Gäste kamen am Mittwoch, dem 15.05.19, ins Kino Musuem in Tübingen, um die Premiere der Dokumentation “Die Kinder der Utopie” zu sehen. Organisiert wurde die Veranstaltung gemeinsam vom FORUM & Fachstelle INKLUSION, der Abteilung Schulpädagogik, Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Tübingen, der Universitätsstadt Tübingen und adis e.V. in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Lichtspielen Lamm GmbH & Co. KG.

Nicht nur auf Zuspruch stieß die Machart des Filmes, in dem sich an die Vorführung des Filmes anschliessenden Podiumsgesprächs. Schnell ging die von Anja Nold (Institut für Erziehungswissenschaften, Abteilung Schulpädagogik) moderierte Diskussion zwischen Gabi von Kutzschenbach (Schulleiterin), Frau Rösch (Mutter einer Tochter mit Down-Syndrom) Manuela Würz (Lehrbeauftragte am Englischen Seminar) und Prof. Dr. Thorsten Bohl (Institut für Erziehungswissenschaften) jedoch auf die Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Grenzen unseres Bildungssystems über. Dass es dabei gilt, das Schulsystem zu hinterfragen und nicht das Recht auf Inklusion, brachte eine Podiumsteilnehmerin treffend mit der Aussage: “Inklusion kann nicht scheitern. Inklusion ist ein Menschenrecht.” auf den Punkt.