Publikation zur diskriminierungskritischen Schule

Zwei adis-Publikation zur diskriminierungskritischen Schule

Wie entwickelt die Schule eine angemessene Haltung und entsprechende Abläufe,

  • um Schüler*innen, aber auch Eltern, Lehrer*innen und andere an der Schule tätigen Akteur*innen, die Diskriminierungserfahrungen machen, präventiv zu schützen bzw. Räume zu bieten, in denen sie sich damit auseinandersetzen können?
  • um Schüler*innen, aber auch Eltern, Lehrer*innen und andere an der Schule tätigen Akteur*innen angemessen zu begegnen, die selbst ausgrenzende Haltungen vertreten?
  • um migrierten – und hier speziell auch geflüchteten – Kindern und Jugendlichen einen Ort zu bieten, der ihnen gleiche Bildungsteilhabe ermöglicht und an dem sie keine neuen Ausgrenzungserfahrungen machen.

Zu diesen Fragen hat adis e.V. in Kooperation mit vielen Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis einen mehrjährigen Entwicklungsprozess durchgeführt. Die Ergebnisse sind nun beim Beltzverlag in zwei Bänden veröffentlicht.

Andreas Foitzik / Marc Holland-Cunz / Clara Riecke

Praxisbuch Diskriminierungskritische Schule

2018, 272 Seiten, € 24,95, ISBN 978-3-407-25805-2

https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/buecher/produkt_produktdetails/38307-praxisbuch_diskriminierungskritische_schule.html

 

In dieser Publikation wird das Konzept einer diskriminierungskritischen Schule skizziert, das die Handlungsfelder Antidiskriminierung, Rechtsextremismus-Prävention und Inklusion bzw. Interkulturelle Öffnung zusammen in den Blick nimmt und als gemeinsame Aufgabe von Schule und Partnern aus Jugendsozialarbeit und politischer Bildung begreift.

Im Zentrum stehen dabei grundlegende Überlegungen zu einer demokratischen Schulkultur sowie daraus entwickelte Qualitätsstandards, die für schulische Handlungsfelder praxisnahe Orientierung bieten. Sie sollen helfen, die eigene Praxis weiterzuentwickeln und in der Wechselwirkung von pädagogischer Haltung, Methoden und notwendigen Strukturen zu reflektieren. Damit liegt ein Vorschlag für ein umfassendes Schulentwicklungsprogramm vor, das vielfältige Ansatzmöglichkeiten in kleinen Schritten und eine Reflexionshilfe für pädagogisches Handeln in konkreten herausfordernden Situationen bietet.

 

Andreas Foitzik / Lukas Hezel (Hrsg.)

Diskriminierungskritische Schule – Einführung in theoretische Grundlagen

2018, 269 Seiten, € 29,95, ISBN 978-3-407-25804-5

https://www.beltz.de/produkt_produktdetails/38306-diskriminierungskritische_schulentwicklung.html

 

In dieser wissenschaftlich fundierten Einführung werden die Grundlagen für ein Konzept der Diskriminierungskritischen Schule skizziert. Zusammengedacht werden dabei die Themen Antidiskriminierung, Rechtsextremismus-Prävention und diskriminierungskritische Öffnung bzw. Inklusion. Damit antwortet das Buch unter anderem auf die aktuellen Herausforderungen, neu migrierten Schüler*innen an deutschen Schulen eine gerechte Bildungsteilhabe zu ermöglichen, Inklusion wirkungsvoll umzusetzen und den demokratischen Auftrag von Schule zu erfüllen. Die Beiträge sind praxisnah und eingängig aufbereitet, zahlreiche Fachgespräche bzw.-interviews mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis sind integriert. Dabei werden sowohl die wissenschaftlichen Grundlagen dargestellt als auch Brücken zur pädagogischen Praxis und zur Schulentwicklung geschlagen.

 

Beide Publikationen stehen auf der adis-Website wie beim Beltz-Verlag (dort auch zusätzlich im im epub-Format) auch kostenfrei als Download zur Verfügung.